11.12.2014

Auf den Lehrer kommt es an – unter diesem Motto stand die diesjährige Landesversammlung des vlw Rheinland-Pfalz

Auf ihrer Tagung in der Sparkassenakademie Waldthausen bei Mainz stand ein Referat zum Thema der Bedeutung der Lehrkraft für den Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler von Prof. Dr. Rainer Dollase im Mittelpunkt. Jenseits aller notwendigen Bemühungen didaktischer und methodischer Art, sieht Professor Dr. Dollase die Persönlichkeit und die Bedeutung des Lehrers oder der Lehrerin als entscheidenden Faktor für den Lernerfolg. Die Ausführungen von Professor Dr. Dollase stießen bei den Delegierten auf breite Zustimmung. Anschließend wurde eine breite Palette von Anträgen zu aktuellen bildungspolitischen Themen in Rheinland-Pfalz diskutiert und verabschiedet. So forderten die Delegierten bessere Einstellungs- und Besoldungsbedingungen für junge Lehrkräfte, eine flexible Gestaltung der Pensionierungsbedingungen für die Beamtinnen und Beamten des Landes sowie die Wiedereinführung eines verpflichtenden Praxisjahres für Lehrkräfte, die aus dem allgemeinbildenden Bereich in den Bereich der berufsbildenden Schulen wechseln wollen. Diese Lehrkräfte sind den Berufsbildnern willkommen, sollten aber über berufspraktische Erfahrungen verfügen, um vor diesem Hintergrund den Schülerinnen und Schülern des dualen Systems der beruflichen Bildung lebens- und praxisnaher begegnen zu können.

Die Delegierten verabschiedeten eine Resolution, in der die Anerkennung von beruflichen Erfahrungen für die dienstlichen Erfahrungsstufen gefordert wird. Dies ist insbesondere für die vielen Quereinsteiger an den beruflichen Schulen von Bedeutung, die oftmals viele Jahre Berufserfahrung mitbringen, aber so wie Berufsanfänger eingestuft werden. Auf Quereinsteiger sind die berufsbildenden Schulen aber zwingend angewiesen, da sich zu wenige junge Menschen für ein Studium für das Lehramt an berufsbildenden Schulen entscheiden. Offensichtlich mangelt es hier an Attraktivität.

Der Landesvorsitzende des vlw Rheinland-Pfalz, Karl-Heinz Fuß, zeigte sich mit dem  Verlauf der Landesversammlung zufrieden. „Wir sind ein lebendiger Verband, der die Interessen der Lehrkräfte im kaufmännischen Bereich der berufsbildenden Schulen gegenüber dem Bildungsministerium energisch und zielbewusst vertritt. Dies ist gerade in Rheinland-Pfalz auch bitter notwendig!“

Der vlw Rheinland-Pfalz ist Mitgliedsverband im dbb Rheinland-Pfalz und vertritt 1200 Kolleginnen und Kollegen an berufsbildenden Schulen. Verantwortlich: Landesvorsitzender Karl-Heinz Fuß.

Landesgeschäftsstelle:

Beethovenstraße 2 a   

67292 Kirchheimbolanden

Tel. 06352 71905-17  

Fax 71905-18  

eMail: vlw-rlpt-online.NO-SPAM.de  web: www.vlw-rlp.de